Aktualisierte Neuauflage: „Zivilschutz & Konflikt im 21. Jahrhundert”

24. Februar 2017
145 Views

Klicken sie hier für das Buch im Recentr-Shop

Die aktualisierte Neuauflage 2017 mit allen wichtigen Infos zur neuen staatlichen „Konzeption Zivile Verteidigung“

Als die Bundesregierung im Sommer 2016 die neue „Konzeption Zivile Verteidigung“ (KZV) vorstellte und die Presse die Angelegenheit ausführlich behandelte, fielen die Bürger aus allen Wolken. Die meiste Aufmerksamkeit bekamen die sogenannten Hamsterkäufe, die im Notfall die eigene Versorgung sicherstellen sollen, bis der Staat im Zusammenspiel mit der Industrie wieder ein ausreichendes Warenangebot ermöglichen kann. Zum ersten Mal seit Ende des Kalten Krieges wurde das Gesamtkonzept für die zivile Verteidigung überarbeitet und es geht um wesentlich mehr als um Mineralwasser und Dosenbohnen zuhause im Regal. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion war das Interesse an Zivilschutz fast vollständig erlahmt und erst ab der Wirtschaftskrise 2008 kam wieder neuer Schwung in die Angelegenheit, wobei die Presse sich regelmäßig lustig machte über die „Untergangspropheten“, Pessimisten und Profiteure des „Geschäfts mit der Angst“. Im Fernsehen zeigte man bevorzugt skurrile Außenseiter, die ihre Keller zu Bunkern umfunktionierten und einsam auf den Untergang warteten. Jetzt, mit dem neuen KZV in den Medien, lacht allerdings niemand mehr. Die deutsche Regierung beschwichtigt, dass es keinen konkreten Anlass gegeben hat, das Konzept für Zivile Verteidigung zu modernisieren. Natürlich ist dieser Plan nicht über Nacht schnell von ein paar deutschen Bürokraten zusammengestellt worden, sondern basiert unter anderem auf dem neuen Weißbuch der Bundeswehr, welches wiederum auf einen größeren Verteidigungsplan der Europäischen Union und der NATO zurückzuführen ist. In den vergangenen Jahren hat die staatliche Zivilschutzforschung wichtige und teils dramatische Publikationen veröffentlicht, die praktisch kaum einem Bürger bekannt sind. Die Wissenschaftler haben bis ins kleinste Detail ergründet, dass die Deutschen sehr schlecht auf Krisen vorbereitet sind und im Ernstfall nur drei bis fünf Tage alleine durchstehen könnten. Die Zentrallager der Discount-Supermärkte sind in rund zwei Wochen leer, es sei denn, Stromausfälle, IT-Probleme und Plünderungen legen den Betrieb schon vorher lahm. Die staatliche Lebensmittelreserve des Bundes muss zu weiten Teilen erst bei Bedarf verarbeitet und transportiert werden. Außerdem ist die staatliche Reserve nur als kurzfristige Überbrückung gedacht.

Die Zivilschutz-Szene hat speziell in den USA für ein Revival der wehrhaften Bevölkerung gesorgt, ist jedoch noch geplagt mit den typischen Marotten einer Szene.

Bohnen, Bibeln und Patronen sind nicht ausreichend, um der Zukunft zu begegnen. Schlechte Strategien und irrationale Überzeugungen tun ihr Übriges. Eine religiös begründete Ablehnung grundsätzlicher wissenschaftlicher Erkenntnisse und eine Ablehnung der künstlich beschleunigten Weiterentwicklung des Menschen können möglicherweise die „Prepper“ sehr schnell zu einer vom Aussterben bedrohten Spezies machen.

Viele Bücher zum Thema Zivilschutz sind schlichte Werke über Bohnen und Patronen, das Essen von Regenwürmern und Blättern, Plagiate von militärischen Feldhandbüchern, Blendwerke von anonymen Hochstaplern oder fragwürdige Bauanleitungen destruktiver Gegenstände.

In diesem Buch erfahren sie die besonderen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts und wie sie jetzt für die Zukunft vorsorgen:

  • Die neuesten Konzepte für verdeckte und asymmetrische Kriegsführung sowie Aufstandsbekämpfung, insbesondere in städtischen Umgebungen
  • Die neuesten Waffentechnologien und Gegenstrategien
  • Das Zeitalter der Robotik und künstlichen Intelligenz
  • Die wichtigsten Gefahren der nächsten Jahre speziell für Deutschland
  • Bedrohungsmatrix: Wie sie die jeweilige Lage richtig bewerten und gute Entscheidungen treffen

Leave A Comment